17. November 2014

KUCHENSCHLACHT IN DER NACHT




Oder " Wie ich durch eine kaputte Springform zum absoluten Lieblings-Gugelhupf kam ". So kann man es auch beschreiben:-). Hallo ihr Zuckermäuse! Heute gibt´s mal einen etwas anderen Post von mir, in dem es um die schönste Nebensache der Welt geht ~ genau: [ E S S E N ] ;-)..


Jaaaa, Essen ist der Sex des Alters, meinte Oma schon und was soll ich sagen, die kluge Frau hatte Recht;-)! Ich hatte vorletzten Sonntag meine Eltern zum Kaffee eingeladen und dachte mir, da ich Dank meiner lieben Nachbarn mit Garten viiiele Äpfel vorrätig habe und alle gerne Apfelkuchen essen, mach doch den leckeren Apfelkuchen, den ich bei der lieben Anne von Lieblingsidee schon ausreichend bewundert und auch schon einmal erfolgreich nachgebacken hatte ~ da war meine Springform noch ganz, die blöde Kuh..





Selbige meinte nämlich in der Nacht von Samstag auf Sonntag (ihr müsst wissen, ich bin ein Nachtbäcker, Nachtkoch und Nacht-Dessertmacher..): Nö, ich will nicht mehr, ich geh kaputt. Und schwupps, war dieses Klemmdings an der Seite, wo man die dann festmacht (ich weiß gerade nicht, wie ich es anders beschreiben soll, aber ich denke, ihr wisst schon was ich meine..) rausgebrochen. Somit ging die Form nicht mehr zu verschließen und ich stand da, 23:30 Uhr, vor meinem fertigen Teig, die Apfelscheiben sorgfältigst und virtuos geschnitzt, in einer Zimt-Zucker-Mischung liebevoll mariniert vor den Trümmern meiner Springform, dem Einzugsgeschenk meiner Ex-Schwiegermama by the way.. Was mach ich jetzt? Option 1: Muffins ~ nö, gab´s erst.. Option 2: die Form versuchen zu kleben ~ diesen Gedanken beerdigte ich schon, bevor er zu Ende gedacht war und vielleicht noch in die Tat umgesetzt würde.. Option 3: die Bärchenform ~ entweder halten meine Eltern mich dann für komplett gaga oder sie denken, was Kleines ist im Anmarsch und ich möchte es ihnen auf diese Weise ganz subtil mitteilen. Beide Möglichkeiten sind recht suboptimal. Blieb noch Option 4: die Silikon-Gugelhupfform ~ YES, das isses. Einmal benutzt seitdem sie bei mir einzog vor zig Jahren und sträflichst vernachlässigt, weil wir eher die Springform-Kuchen- und Torten-Typen sind ~ bisher..



Also wurde ruckizucki das Rezept an die neuen Gegebenheiten angepasst, die Hälfte meiner Zimt-Zucker-Apfelscheibchen wurde in Stückchen geschnitten, die restlichen waren für den Kuchen obenauf gedacht und wanderten als erstes blütenartig gelegt in die Form. Darauf folgte der Teig und ab in den Ofen. Der Duft versprach ja schon viel... Sonntag Nachmittag nun trudelten meine Eltern ein und das erste was der Herr Papa meinte war " Was, keine Springform?? Also wir haben ja einen anderen Kuchen erwartet.." Aha. Ja, danke.. Also wir sind ja auch immer in den Harz gefahren.. Wieder komme ich nicht umhin und muss schon wieder an die Frau aus der Kreditwerbung denken.. Nee, ein Gugelhupf ist es heute mal. Auch gut, meinte er, Hauptsache, er schmeckt und ich hab Schlagsahne dazu.. So. Und das ist jetzt einer der Momente, wo ich ihn gerne dran erinnern würde, dass ein Bauch zu groß ist, wenn man seine Füße im stehenden Zustand nicht mehr sieht. Ich hab´s gelassen, sie setzten sich und ich servierte. Und jaaa, der Kuchen schmeckte ganz wunderbar, lecker zimtig und mega saftig durch die Äpfel im Teig.

Ratzeputz aufgegessen haben wir ihn, bis auf 2 Stückchen für meine zauberhaften Lieblings-Nachbarn, die uns die Äpfel aus dem Garten gesponsert haben. Auch von dieser Seite gab´s nur positives Feedback. So kann also aus einer Notlösung doch noch was richtig gutes werden...


Rezept:

Zutaten für eine normal große Gugelhupfform (ca. 24 cm):

250 g weiche Butter (ich verwende immer Rama Culinesse)
250 g Zucker
etwas gemahlenen Zimt
1 Prise Salz
1 Päckchen Vanillezucker
5 Bio-Eier
350 g Mehl (ich verwende gern Dinkelmehl Type 630)
1 Päckchen Backpulver
4-5 Äpfel, je nach Größe


So wird´s gemacht:

Zuerst den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Die Äpfel schälen, entkernen und vierteln. Einen Teil in Scheiben schneiden, einen Teil in Stücke. Die Apfelscheiben und -stücke mit einer Mischung aus Zimt und Zucker überstreuen, vorsichtig vermengen und darin etwas ziehen lassen.

Währenddessen wird der Teig zubereitet. Dazu zunächst die weiche Butter mit Zucker, Vanillezucker und Salz vermengen, die Eier dazugeben und alles gründlich verrühren. Jetzt das Mehl und Backpulver untermischen und zu einem glatten Teig mit Hilfe des Rührgerätes verarbeiten. Die Form fetten, auf den Boden in Blütenform die gezuckerten Apfelscheiben legen und vorsichtig den Teig einfüllen.

Jetzt wird das Ganze ca. 45 Minuten auf mittlerer Schiene gebacken. Ich habe nach ca. 3/4 der Zeit die Form mit Alufolie abgedeckt, damit der Kuchen nicht verbrennt und trotzdem schön durchgebacken wird.

Vor dem Servieren schöööön dick mit Puderzucker bestreuen und ~ wer mag ~ mit frisch geschlagener Sahne servieren.

Lasst es euch gut schmecken und schreibt mir gerne eure Meinungen. Habt eine zauberhafte Woche!


Lots of Love, Sandra



P.S...

Noch kurz zu der Schlagsahne, die der Herr Papa sich gewünscht hatte: Meine Glückssträhne riss nicht ab und so schaffte ich es das erste Mal in meiner Karriere als Bäcker und Koch für den Hausgebrauch, 2 Päckchen Schlagsahne nacheinander zu überschlagen und Butter herzustellen. Was soll ich sagen, blöd gelaufen und so gab es völlig entgegen meines ästhetischen Anspruchs Sprühsahne.. Umgefüllt in ein hübsches Gefäß natürlich;-) Geschmeckt hat es meinen 2 Männern trotzdem und das ist ja die Hauptsache...

Kommentare:

  1. Ganz suess, im Inhalt und in der Beschreibung!!! Mir läuft schon das Wasser im Mund zusammen - und das um fast Mitternacht - na ja, passt ja zu deiner Backzeit! ;-). Hab übrigens nicht gewusst, dass man in Deutschland auch Gugelhupf sagt wie bei uns in Österreich, man lernt ja nie aus....danke! Nachbacken werd' ich ihn aber lieber nicht - die Schlagsahne krieg' ich ja vielleicht hin, aber da ich keinen Ofen habe brauche ich auch keine Kohle :lol
    bis bald
    Rosa (in Wirklichkeit Barbara) styleyourselfinstyle.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Barbara, vielen Dank für deinen lieben Kommentar und das tolle Kompliment :-)! Ich würde dir ja ein Stückchen vorbeibringen, wenn's nicht so weit wäre und es während der Fahrt sicherlich noch bevor ich angekommen bin in meinem Bauch gelandet ist..;-) Ich kenne diese Form von Kuchen auch nur als Gugelhupf, also wieder eine länderübergreifende Gemeinsamkeit :-) :-) Joker hält gerade Mittagsschlaf und ich fang mit Adventskalender basteln an, während es draußen lebensbejahend grau ist und regnet.. Hab noch einen wundervollen Tag und sei ganz lieb gegrüßt :-) Sandra

      Löschen
    2. Hallo Sandra, das ist aber lieb von dir, und du weisst ja: der Wille geht fürs Werk, und auf diese Art und Weise bin nicht ich diejenige, die dann mehr Sport treiben muss ;-). Wie weit ist der Adventskalender? machst du die Säckchen selbst oder verwendest du fertige (soviel ich weiss gibt's die ja jetzt bei Ikea, früher hat man alles selber machen müssen, das war vielleicht eine Arbeit....)? Joker meint du sollst es lassen und ganze Zeit mit ihm hinausgehe, der Regen macht ihm garnichts :lol. Für mich wird's jetzt Zeit den Tag zu beenden - aber wahrscheinlich bist du auch noch auf, es gibt ja soviel zu tun....... Denk also an deinen vorherigen Post und nimm dir Zeit für dich ganz alleine. Alles Liebe Barbara-Rosa

      Löschen
  2. Oh wow, der sieht aber köstlich aus!!
    Hast du eine Idee, wo ich eine richtig schöne, große weiße Tischdecke herbekomme? Die mich aber auch nicht finanziell in den Ruin treibt ;)

    LG Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Jenny, hab vielen Dank für deinen lieben Kommentar :-)! Versuch es wegen der Tischdecke doch mal bei H&M Home oder Zara Home. Auch bei Ikea hab ich schon tollen Stoff bekommen, der reinweiß ist und den du fix entweder mit der Nähmaschine wenn du hast oder auch mit Saumband ganz simpel selbst zur Decke machen kannst. Hab noch einen zauberhaften Tag, meine Liebe :-)!
      Viele liebe Grüße, Sandra

      Löschen
  3. Looks so delicious! Will make it for sure :)
    Check out my blog www.peoniesandmiles.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi my dear :-),
      thank you so much for your lovely words :-* :-*:-)! I'm looking forward to check out your blog :-)! Have a wonderful evening and a great and successful week :-)!
      Lots of love, Sandra

      Löschen