22. Oktober 2014

UNDER PRESSURE? SAY NO!



Hallo ihr Lieben, geht euch das manchmal auch so? Jeder zerrt an einem, das Telefon klingelt, E-Mails müssen beantwortet werden, Online-Bankgeschäfte erledigt und die Spätschicht in der Arbeit beginnt auch bald. Danach Familie, Essen machen, Kinder und Mann bespaßen, erzählen wie der Tag war, zuhören wie der Tag war und mit dem Hund trainieren (da spreche ich jetzt für mich ~ nicht die Kinder, aber der Hund;-)). Wer da nicht mithalten kann, fällt durchs Raster und fühlt sich schnell unzureichend und unperfekt.
Die Werbung und das Fernsehen im allgemeinen zeigen es uns ja auch: DAS brauchen wir um glücklich und schön zu sein, ER ist so toll, SIE bekommt das alles hin mit Familie, Job, Kindern, Hund. SIE.. Die Schönheit aus der Werbung jongliert nebenbei sogar noch mit den nach ihrem 9 to 5 Job eingekauften Bio-Orangen, während sie tippitoppi geschminkt die gerade von der Kita abgeholte quängelnde 3-Jährige unterm Arm geklemmt, die Ponysträhne lässig aus dem Gesicht pustend zur Haustür rein schwebt.. Ja, das ist SIE ~ die moderne Frau.. Multitaskingfähig, perfekt, makellos, berufstätig, die Super-Mutti, Hausfrau, das tolle Hundefrauchen und die spitzenmäßige Liebhaberin, die nach 17 Stunden ununterbrochen auf den Beinen noch mit ihrem Mann oder Freund das Kamasutra hoch und runter turnt. Das alles hört man und fühlt sich ~ gelinde gesagt ~ schlecht, minderwertig, unzureichend, unfähig. Weil man es selbst nicht so hinbekommt obwohl man alles versucht, sich aufopfert.
Multitasking ~ ich kann ihn nicht mehr hören.. Diesen Begriff, der die Vorstufe zur Klapsmühle oder wenigstens zum gepflegten Burnout mit Anfang 30 ist.. Stellen wir uns doch mal der nackten Wahrheit. Ja, der nackten. So sieht es nämlich meistens in den Gesichtern der berufstätigen Mütter, Ehefrauen und Hundefrauchen aus. Blass, müde und ungeschminkt. Mit den Nerven am Ende, gereizt und beim nächsten falschen Wort bricht der Vulkan aus. Jenseits der schönen Models in der Werbung, die das alles so scheinbar mühelos hinbekommen. Ja, tun sie auch. Weil sie Models sind, Schauspieler, die das Kind nach dem Dreh wieder abgeben und sportlich zur After Work Party einflattern, weil sie eben keine solchen Verpflichtungen haben und es mit Anfang 20 und Dank Retusche auch keine Kunst ist, auszusehen wie frisch geschlüpft. Wann wenn nicht dann? Oder weil es Promis sind, die Nannys haben, Putzhilfen und vielleicht noch Leute, die für sie einkaufen. Nicht alle ~ aber doch viele.. Wieso lassen wir uns so verklapsen? Wieso lassen wir uns aufdiktieren, wie wir auszusehen haben, wieviel zu wiegen, Kinder mit spätestens 30 und bitte alles problemlos unter einen Hut bringen. Wieso machen wir immer, was von uns erwartet wird, unter Druck und aus Angst zu versagen, zu enttäuschen, verlassen zu werden, ungeliebt? Weil man eben nicht perfekt ist. Weil das keiner ist.




Meist sind es Frauen, die sich so unter Druck setzen, es allem recht machen wollen und sich selbst auf halber Strecke verlieren. Warum ist es so schwer Nein zu sagen, wenn jemand etwas will und wir merken, wir schaffen es nicht? Haben wir Angst, dass der andere uns nicht mehr mag, wenn wir auch mal absagen, Nein sagen? Wenn dem so ist, ist er es dann wert, dass man Ja sagt? Wir sollten viel mehr auf das hören, was unser Körper uns mitzuteilen versucht und einen Gang zurückschalten. Und nicht erst, wenn es zu spät ist, der Körper den Warnschuss gegeben hat oder wir komplett entnervt dem quängelnden Kind eine geklatscht und den Mann zusammengesch... haben. Vorher wäre gut. Freimachen von den ganzen Diktaten. Uns selbst entdecken und auf unsere Bedürfnisse hören. Von Vollzeit auf Teilzeit umstellen, weil man auch noch nebenbei leben möchte. Regt sich einer auf ~ so what? Die helfen nicht, wenn wir am Boden liegen, da sind andere für uns da. Leute die uns lieben und achten wie wir sind ~ unperfekt, eckig, kantig, charmant verpeilt und unleidlich, wenn der kleine Hunger kommt. Klar muss die Arbeit gemacht werden ~ aber nicht immer nur von uns allein. Wir müssen genauso lernen Aufgaben abzugeben wie bewusst zu entspannen, zu genießen, uns Zeit für uns allein zu nehmen und Nein zu sagen. Dann sind wir nämlich auch wieder leistungsfähiger und bereit für andere da zu sein.

Und mal ehrlich: Müssen wir zwangsläufig alles haben, was auf Instagram oder Blogs gepostet wird nur um dazuzugehören? Ist es nicht auch manchmal schön, etwas zu sehen, was uns gefällt, es zu betrachten, uns darüber zu freuen und weiterzugehen?

Habt noch eine zauberhafte Woche!


Love, Sandra












Kommentare:

  1. Liebe Sandra, nicht nur dein Instagram Feed ist toll, auch noch dein Blog ist eine Augenweide! Direkt mal gefolgt :) Und ja, du hast vollkommen Recht...derzeit versuche ich auch alles unter den Hut zu kriegen...aber ich merke oft, dass ich mich am Ende meiner Kräfte befinde...also ja: meine Augenbrauen sind nicht immer perfekt gezupft und nein, meine Oberteile auch nicht immer perfekt gebügelt, aber ich steh dazu...denn ich will ja irgendwann auch mal schlafen ;-)
    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Jenny, hab vielen vielen Dank für deine lieben Worte :-). Ich werd hier gleich rot ;-). Ja das stimmt, wir machen uns ständig um so viel Unwichtiges Gedanken, wollen es allen recht machen, dass wir das, was wir haben ~ Gesundheit, Familie, gute echte Freunde ein Stück weit aus den Augen verlieren.
      Ich freue mich sehr, dass du mir folgst und wir uns auf diesem Weg kennengelernt haben :-)!
      Hab noch einen wundervollen Tag und pass gut auf dich und deine Gesundheit auf..
      Liebste Grüße
      Sandra :-*

      Löschen
  2. Hallo Sandra, also das ist mir wie aus der Seele gesprochen!!! Nur bin ich erst mit viel mehr als 30 draufgekommen, und manche Dinge sind da dann nicht ohne ziemlich grosse Einschnitte zu ändern ...... vor allem weil ausser der Gesellschaft und unserem Selbstbewusstsein noch jemand auf seine 'ersessenen' Rechte pocht und man ziemliche Erziehungsarbeit leisten muss, ihm diese Macken auszutreiben ;-). 'Ersessen' stimmt genau - im Büro, vor dem Computer und Fernsehgerät ..... während wir den ganzen Tag im kostenlosen Fitnessstudio herumturnen.
    So,und jetzt nehme ich mit ganz einfach die Zeit und sehe den Rest deines Blogs an - und ausserdem hoffe ich, dass beim Posten mein Kommentar nicht so wie üblich verschwindet (bin halt noch nicht so fit in diesen Sachen)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Barbara,
      viiielen vielen Dank für deinen lieben Kommentar :-) Und wie du siehst, er ist nicht verschwunden ;-) Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg bei deiner Erziehungsarbeit.. :-) :-)
      Viele liebe Grüße, Sandra

      Löschen
  3. mit der Blogadresse geht es nicht, aber diese tut's auch - im Zweifel ich bin Styleyourselfinstyle :)

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sandra,
    es geht mir ganz ähnlich...habe deinen Post jetzt erst gelesen und gerade jetzt sprichst Du mir aus der Seele. Gerade in der Weihnachtszeit ist es äußerst stressig, alle hetzen herum, wollen das beste Geschenk, das beste Essen und die besten Bilder von allem möglichen. Ich denke oft, nein ich fotografiere das jetzt nicht, weil es ganz allein mein Moment ist und genieße diesen genau in dem Moment ganz besonders. Muss man viel öfter machen! Danke für diesen tollen Post.

    Herzliche Grüße,
    die Dani von TASTEaround

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Dani,
    hab vielen vielen Dank für deinen wundervollen Kommentar und dein tolles Feedback zu meinem Post :-*
    Genau das sollte er auch bewirken, dass man über sein eigenes Verhalten nachdenkt und zulässt, unperfekt, aber sympathisch weil authentisch zu sein und die Momente einfach zu genießen. Den Druck nehmen, das können wir nur wir selbst. Und zufrieden und glücklich mit dem zu sein, was wir geleistet haben und alltäglich leisten und schaffen. Und wenn mal was schiefgeht, so what..
    Ich wünsche dir und deinen Lieben noch eine wundervolle Weihnachtszeit mit vielen besonderen Momenten und einen tollen Start in ein zufriedenes, glückliches, erfolgreiches und vor allem gesundes 2015. Sei ganz lieb gegrüßt und fühl dich gedrückt:-* :-*
    Allerliebste Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen